Huels' Hunters
Kontakt
Die Hunde
News 2017
Archiv  2016
Archiv 2015
Archiv  2014
Archiv 2013
Archiv  2012
Archiv -2011
Zucht
Wurfplanung
N- Wurf geplant
Welpenaufzucht
Welpenkauf
A-Wurf
B-Wurf
C-Wurf
D-Wurf
E-Wurf
F-Wurf
G-Wurf
H-Wurf
I- Wurf
J- Wurf
K- Wurf
L- Wurf
M- Wurf
H'H Deckrüden
H'H Treffen
Working Dogs
Ausbildung
Besuchsdienst
Links
Gästebuch
Impressum
Anfahrt
     
 


bei den verschiedensten Arbeiten


Die Nachkommen aus unserer speziellen jagdlichen Leistungszucht sind sehr aktive Gebrauchshunde, die nicht nur im jagdlichen Bereich eingesetzt werden, sondern sie zeigen auch hervorragende Leistungen als Rettungshund, Schulhund, Besuchshund / Therapiehund und natürlich auch im Dummysport.

( Mensch und Hund sind eben viel fröhlicher und ausgeglichener, wenn sie gemeinsam Ziele erarbeiten. Ein Huels'Hunters schätzt  zwar sehr eine bequemes Sofa, doch wenn er nur dort, oder im Garten sein Leben verbringen soll, wird er traurig und unglücklich!)


Huels' Hunters Grat Joy beim Wintertraining auf der Suche nach vermissten
Personen.




Huels' Hunters Great Joy (4 Monate alt) beim Training:

















Clooney im Trümmerfeld

















H'H
Eye of a
HurriCANE
bei der
Rettungshunde
Ausbildung
















Cane bei der Ausbildung zum Rettungshund








Der Therapiehund H'H Charming Cynthia wird im Unterricht in einer Schule eingesetzt. Lesen Sie mehr darüber:

http://www.allgemeine-zeitung.de/region/mainz/vg-nieder-olm/nieder-olm/img10380818.htm















Huels'Hunters
Fairy Calla
erfolgreich bei der Nachsuche
auf einen
Bock!


Huels' Hunters Ellwood "Mika" bei der Arbeit in der Schule:

(Mika und Elena haben gemeinsam eine Ausbildung bei amico mio absolviert.)

In der Schule erleben die Kinder besonders intensiv, dass sie etwas bewirken, den Hund lenken und gemeinsam herausfordernde Aufgaben bewältigen. Die Kinder erleben aber auch, dass dieses Handeln Grenzen hat, welche es zu akzeptieren gilt. Nur so entsteht nach der Bewältigung der Aufgaben Stolz und Glück und eine Stärkung des Selbstbewußtseins ("ich kann das") wird erreicht.





In der KiTa geht es besonders um ein empathisches Miteinander. Die Kinder erleben mit all ihren Sinnen den Hund, bauen evtl. Unsicherheiten ab und erleben schon früh den richtigen Hundeumgang, wie man den Hund versteht und sich aufeinander einspielt.