Huels' Hunters
Kontakt
Die Hunde
Ambrosia "Birdie"
Brown Sugar
Elster Wilma
Hummel Callany
I am Flint
Judy
Audrey
Erinnerung
Lotta
Emma
News 2017
Archiv  2016
Archiv 2015
Archiv  2014
Archiv 2013
Archiv  2012
Archiv -2011
Zucht
Wurfplanung
N- Wurf geplant
Welpenaufzucht
Welpenkauf
A-Wurf
B-Wurf
C-Wurf
D-Wurf
E-Wurf
F-Wurf
G-Wurf
H-Wurf
I- Wurf
J- Wurf
K- Wurf
L- Wurf
M- Wurf
H'H Deckrüden
H'H Treffen
Working Dogs
Ausbildung
Besuchsdienst
Links
Gästebuch
Impressum
Anfahrt
     
 



Als ich 1988 die Jägerprüfung ablegte, war es für Frauen ein eher unübliches Hobby, zumal es keine familiäre Vorbelastung gab, die Liebe zur Natur und zu Hunden im Besonderen, wurde mir allerdings schon in die Wiege gelegt. Leider oder auch aus heutiger Sicht verständlicher Weise, erfüllten mir meine Eltern nicht den Kindertraum und so musste die Anschaffung eines Hundes warten, bis die äusseren Umstände es zuließen.

Vor nunmehr 23 Jahren zog dann endlich unser erster Jagdhund bei uns ein: eine Deutsche Jagdterrierhündin " Bibi vom Laabertal". Erinnerung

Als Erstlingsführer gelangte ich mit dieser sehr selbständig arbeitenden Hunderasse oft an meine erzieherischen Grenzen. Bei der Jagd zeigte die Hündin unermüdlichen Einsatz, oft fehlte sie am Ende einer Drückjagd. Nach fünf gemeinsamen Jahren wurde sie überfahren und so wurde die Neuanschaffung eines Jagdhundes bezüglich der Rasse noch einmal gründlich überdacht.

Das Jagen ohne Hund bereitete mir nicht wirklich Freude, denn mit Hund im Schlepptau ist man eben nie alleine. Es ist für mich selbstverständlich, dass einer unserer Hunde mich beim beim Reviergang begleitet oder ruhig unter dem Ansitz auf die anfallende Arbeit wartet.

Im Dezember 1998 zog Blow Norhern Wind Carlotta bei uns ein, 2002 gesellte sich Emilia vom Hofesaat dazu.
Mit Emila vom Hofesaat haben wir unsere Zucht begonnen.



Den Entschluss, einen Labrador aus jagdlicher Leistungszucht aufzunehmen, haben wir bis heute nie bereut, im Gegenteil: Die Labradore haben mich sowohl bei ihrer Arbeit auf Schweiß, beim Apportieren von geschossenem Wild, als auch bei der Stöberarbeit so begeistert, dass ich seit 2005 im Zwinger "Huels'Hunters" 11 Würfe großgezogen habe.




Nicht nur das gemeinsame Jagen, sondern auch die Ausbildung der Hunde bereitet mir unendlich viel Freude. Inzwischen habe ich mit meinen Hunden viele jagdliche Prüfungen absolviert. In der jagdfreien Saison gibt's immer ein abwechslungsreiches Dummytraining, denn "Arbeiten" liebt der Labrador über alles!



Hund, Jagd und Familie lassen sich gut unter einen Hut bringen, denn der Labrador hat ausgesprochen viele familienfreundliche Eigenschaften, er kann gut mit Kindern, ist kein Kläffer und wenn mal weniger Zeit für die Hundemeute ist, dreht er nicht gleich am Rad und sucht das Weite.

Wir leben mit unseren Kindern Nikolaus (23), Jakob (21) und Constanze (19) und unserem inzwischen doch recht stattlichen Rudel von 7 Hunden in der Nähe von Trier.